Die höchsten Berge der Welt

Himalaya Gebirge mit dem Mount Everest
8848 Meter sind eine Zahl, die jeder in der Grundschule lernt. Es ist die Höhe des Mount Everest, der im Jahr 1953 das erste Mal bestiegen wurde. Seitdem gab es über 150 weitere Besteigungen. Leider hört hiermit das durchschnittliche Wissen oft bereits auf. Trotz des englischen Namens liegt dieser Berg nicht in den nordamerikanischen Rocky Mountains (bis zu 4400 Metern Höhe), sondern im Grenzgebiet von Nepal und China. Eigentlich heißt er "Sagarmāthā" oder in China auch "Chomolungma".

In den Top 22 der höchsten Berge liegen alle Plätze in den Gebirgen Zentral- und Südasiens, sowie dem westlichen China. Würde man die Rangliste weiterführen, so käme erst an 130ster Stelle ein Berg in einer anderen Region: Der Aconcagua in den argentinischen Anden mit 6962 Metern Höhe.

PlatzBergHöheGebirgeRegion
1Mount Everest8.848 mHimalayaNepal, China
2Godwin Austen (K2)8.611 mKarakorumPakistan, China
3Kangchenjunga 8.586 mHimalayaIndien, Nepal
4Lhotse 8.516 m HimalayaNepal, China
5Makalu 8.485 mHimalayaNepal, China
6Cho Oyu8.188 mHimalayaNepal, China
7Dhaulagiri I8.167 mHimalayaNepal
8Manaslu8.163 mHimalayaNepal
9Nanga Parbat8.126 mHimalayaPakistan
10Annapurna I8.091 mHimalayaNepal
11Gasherbrum I (K5)8.080 mKarakorumPakistan, China
12Broad Peak (K3)8.051 mKarakorumPakistan, China
13Gasherbrum II (K4)8.035 mKarakorumPakistan, China
14Shishapangma / Gosainthan8.027 mHimalayaChina
15Gyachung Kang7.952 mHimalayaNepal, China
16Gasherbrum III 7.946 mKarakorumPakistan, China
17Annapurna II 7.937 mHimalayaNepal
18Gasherbrum IV 7.932 mKarakorumPakistan
19Himalchuli 7.893 mHimalayaNepal
20Distaghil Sar 7.884 mKarakorumPakistan
21Ngadi Chuli 7.871 mHimalayaNepal
22Nuptse 7.864 mHimalayaNepal

Das Himalaya-Gebirge

Das Himalaya-Gebirge ist in seiner Ausdehnung rund 3000 km lang und bis zu 350 km breit. Es reicht von Pakistan bis hin zu Myanmar. Entstanden ist es durch die tektonische Verschiebung der indischen Platte mit dem nördlich dazu gelegenen Eurasien vor 50 Millionen Jahren. Auch heute noch bewegt sich die indische Platte in Richtung Norden. Durch diese tektonischen Bewegungen entstehen zahlreiche Erdbeben und das Himalaya-Gebirge wächst um über 1 cm pro Jahr.

Das Karakorum-Gebirge

Tektinisch hängt auch das das in Zentralasien gelegene Karakorum-Gebirge mit dem Himalaya-Gebirge zusammen. Es liegt nordwestlich des Himalayas, ist aber mit 700 km Länge und maximal 150 km Breite deutlich kleiner. Dennoch befinden sich hier 63 eigenständige Berge von über 7000 Metern Höhe.

Namensbezeichnungen "K"

Viele große Berge erhalten einen nummerierten Namen in der Form K1, K2, usw. Der Buchstabe K steht hierbei für das Karakorum-Gebirge und die nachfolgende Nummer sollte ursprünglich die Rangliste der Höhe darstellen. Der mutmaßlich höchste Berg im Karakorum-Gebirge war 1856 der Masherbrum, weshalb er die internationale Bezeichnung "K1" bekam. Erst später stellte sich heraus, dass der Chhogori (besser bekannt als "Mount Godwin-Austen") erheblich höher war. Er bekam demnach die Bezeichnung K2. Auch der K4 und K5 sind eigentlich nicht in der richtigen Reihenfolge benannt worden.

le, Foto: pixel.la/Albert(CC0)